Donnerstag, 26. Mai 2016

Oberwinter Wanderweg 1 plus Rhein

[110-16-363-11.8-536.1-3372.7]


Der heutige - und vor allem sonnige - Feiertag wollte genutzt werden.
So stand heute ein Wanderung mit der blauen Dobermannhündin auf dem Plan.

Es ging hierfür ein letztes Mal zum Wandern nach Oberwinter, da die eigentliche Streckenwanderung von dort nach Rolandseck noch auf uns wartete.
Und da wir ja irgendwie zurück wollten, haben wir für den Rückweg eine Strecke am Rhein entlang eingebaut.
Das war auch eindeutig der schönere Anteil der Wanderung.
Der Wanderweg 1 ist alleine nicht zu empfehlen.




Wir wählen als Startpunkt für unsere Rundwanderung den Bahnhof in Oberwinter.
Um ein wenig Strecke zusammenzubekommen, gehen wir an der Bahnlinie in grobe Richtung Remagen weiter.




Wir sehen das Licht am Ende des Tunnels ;-).



Nach einer gewissen Wegstrecke kommen wir an der B9 heraus und gehen hier rechts auf dem kombinierten Fahrrad-/Fußweg hinab in das Unkelbachtal.



Direkt nach der Unterführung geht es rechts hinauf zum Hotel Oberwinter.
Kurz vor dem Hotel selbst führt ein Zuweg des Rheinburgenweges links in die Höhe.


Auf schmalem Pfad geht es nun stetig in die Höhe.

Nach einer kurzen Wegstrecke treffen wir sogar auf den örtlichen Rundwanderweg 3 und gehen auf ihm auch hinauf zum Birgeler Kopf.




Es geht hernach weiter durch den Ortsteil Schmelzmühle ...


... bis wir an den offiziellen Startpunkt der Streckenwanderung 1 gelangen.

Mitten im Dorf. Ohne Parkmöglichkeit. Ohne Hinweis auf den Weg als solchen.


Jetzt nach dem Wegekennzeichen 1 zu suchen wäre fatal. Die Suche ist hinlänglich umsonst - bis auf wenige Ausnahmen.

So orientieren wir uns an den Wegweisern des Rheinhöhen- und des Rheinburgenweges.



Auf einer komplett unspektakulären Waldwanderung ohne irgendwelche Besonderheiten kommen wir letztlich in Rolandseck am Arp-Museum heraus.

Ich gebe zu, dieses Museum ist keines, welches mich persönlich von den Themen her interessiert.



Jetzt kommt der eigentlich schönere Teil der Rundstrecke: wir gelangen an den Rhein in Höhe der Fähre und gehen nunmehr am Fluss entlang zurück.



Im Hintergrund links kann der Rolandsbogen und geradeaus das Siebengebirge mit dem Drachenfels erkannt werden.



Einfach schön am Rhein bei diesem Wetter.

Die Fähre "Siebengebirge" hat gerade abgelegt.



Den schmalen asphaltierten Weg teilen wir uns mit vielen Radfahrern.

Klappt aber ganz gut.



Wir haben die Schiffswerft passiert und umrunden den Yachthafen.

Und da ich schon immer mal auf dem schmalen Pfad daneben gehen wollte ...
Blick über den Yachthafen auf Oberwinter





Am Ende treffen wir auf die Skulptur "Regenfänger", die Teil des Skulpturenufers Remagen ist.




Draga nutzt die Gelegenheit, sich etwas abzukühlen.




Erinnerungstafel - am Pegel Oberwinter - "an die Versenkung des Rheindampfers Goethe 1945".









Wir nähern uns jetzt mit Riesenschritten wieder dem Startpunkt unserer Rundtour am Bahnhof Oberwinter.


Wanderkarte:                                Eifelverein, Nr. 9 (Rheintal)
Wanderwege in Oberwinter:       Rundweg 3, Rundweg 4, Rundweg 5
Homepage Oberwinter:               Oberwinter
Temperaturen bei Wanderung:   zwischen 15 und 25 Grad Celsius (Garmin Tempe)
Flüssigkeit für Hunde:                 mitnehmen, unterwegs keine Bäche etc.


Fazit:

Die Streckenwanderung von Oberwinter nach Rolandseck kann sich mir persönlich nicht erschließen.
Es handelt sich allerdings auch nicht um den schönsten Teil des Rheinhöhenweges.
Interessant wird es erst ab Erreichen des Rheins; hier ist dann allerdings auch mit mehr Verkehr zu rechnen und die Reststrecke besteht fast ausschließlich nur noch aus Asphalt.

Track, Karte und Übersicht zur Rundwanderung:

Mehr erfahren ›


Track, Karte und Übersicht zur ausschließlichen Streckenwanderung:

Mehr erfahren ›